Holzofen? 8 Gründe dafür:

 8 Gute Gründe für einen Holzofen

 

1.  Heizen mit einem Holzofen ist sparsam

Im Vergleich zu fossilen Energieträgern wie zum Beispiel Öl und Gas, ist Holz ein regional und preisstabiler Brennstoff. Die Preise für die fossilen Brennstoffe werden auf Grund der Ressourcenverknappung langfristig steigen. Des weiteren ist Holz von der Ökosteuer befreit.

 

2. Holz stärkt die heimische Wirtschaft

Durch die Nutzung von Holz aus den heimischen Wäldern werden zahlreiche Arbeitsplätze in der Land- und Forstwirtschaft gesichert.

 

3. Kurze Transportwege

30 % der Fläche Deutschland ist mit Wald bedeckt.

 

4. Unabhängigkeit von Öl und Gas

Wärme wird aus einem heimischen und nachwachsenden Rohstoff gewonnen.

 

5. Hohe Flexibilität und Versorgungssicherheit

Wer sich für einen Holzofen mit Scheitholz entscheidet, erhält mit diesem nachwachsenden Rohstoff eine hohe Versorgungssicherheit.In Deutschland wird nachhaltige Waldpflege betrieben, also nicht mehr Bäume abgeholzt, wie angepflanzt werden. Auch wächst der Waldanteil ständig weiter und beträgt derzeit über 30% der Staatsfläche.

 

6. Sicherer Transport und Lagerung

Holz als Brennstoff birgt kein Umweltrisiko nach Transport-Unfällen im Gegensatz zum Brennstoff Öl.

 

7. Die Verbrennung von Holz ist CO2 neutral

Bei der Verbrennung von Holz im Holzofen wird nur so viel umweltschädliches Kohlenstoffdioxid (CO2) wieder an die Umwelt abgegeben, wie der Baum während seines Lebens per Fotosynthese umgewandelt hat. Hierbei spielt es in Sachen CO2-Ausstoß keine Rolle, ob der Baum auf natürlichem Wege verrottet oder verbrannt wird, die freiwerdende CO2-Mennge ist die gleiche. Somit trägt ein Holzofen zum Umweltschutz bei.

  

8. Holz enthält keinen Schwefel

Es ist deshalb bei seiner Verbrennung unbedenklich gegenüber Bodenversauerung und saurem Regen.

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar